Kichererbsen-Spinat-Gratin

Raffiniert

Zubereitungszeit: 20 Minuten (ohne Auftauen)
Garzeit: 45-50 Minuten

Zutaten

450 gr TK-Blattspinat
2 Dosen Kichererbsen (Abtropfgewicht je 250 gr)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
100 ml Milch
100 gr Schlagsahne
3 EL Tomatenmark
2 schwach geh. TL Speisestärke
1/2 – 1 TL grüne Currypaste
100 gr geriebener Emmentaler Käse
100 gr Frühstücksspeck in Scheiben (Bacon)

Zubereitung

TK-Spinat auftauen lassen, dann in einem Sieb abtropfen lassen und evtl. noch etwas ausdrücken.

Kichererbsen in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln.

Den Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze: etwa 200 °C, Heißluft: etwa 180°C.

Spinat mit Kichererbsen, Zwiebel- und Knoblauchwürfeln in eine flache Auflaufform (gefettet) geben und vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Milch mit Schlagsahne, Tomatenmark, Speisestärke und Churrypaste verrühren. Käse unterrühren. Die Milchmischung unter die Spinatmasse rühren.

Den Frühstücksspeck auf der Masse verteilen. Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den vorgeheizten Backofen schieben. Das Kichererbsen-Spinat-Gratin 45-50 Minuten garen.

Hefeteig »der Vielfältige«

Einfach – locker – lecker

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Wartezeit: 2-6 Std.
Backzeit: 25-35 Minuten

Zutaten (Vorteig)

250 ml Zucker
250 ml Milch
3 Eier
1 Würfel Hefe

Zubereitung (Vorteig)

Zucker, Milch und Eier gut verrühren, anschließend die Hefe in die Masse krümeln und für 6 Stunden „vergessen“. Oder abends zusammenrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn es schnell gehen muss, reichen auch 2 Stunden auf der Heizung.


Zutaten (Teig für Blechkuchen)

100 ml Öl
500 gr Mehl

Zubereitung (Teig für Blechkuchen)

Öl und Mehl mit dem Vorteig verkneten (Teig bleibt zähflüssig). Anschließend an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 Std.) bis sich die Menge verdoppelt hat. Den Teig auf einem Backblech verteilen und nach belieben belegen. Den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-35 Minuten backen.

Tipp: Verwendet man Mehl vom Typ 550 wird der Teig noch lockerer.


Zutaten (Teig für Hefezopf, Schokobrötchen, etc.)

100 ml Speiseöl
800 gr Mehl

Zubereitung (Teig für Hefezopf, Schokobrötchen, etc.)

Öl und Mehl mit dem Vorteig mindestens 5 Minuten verkneten (der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben bleiben). Anschließend an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 Std.) bis sich die Menge verdoppelt hat. Jetzt den Hefezopf, Schokobrötchen, Zimtschnecken u.a. daraus formen und bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. Die Backzeit richtet sich nach der Größe des Backguts.

Tipp: Verwendet man Mehl vom Typ 550 wird der Teig noch lockerer.

Bild: freepik.com

Bananen Marmelade

Köstlich zum Frühstück, ideal als Tortenfüllung

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
Kochzeit: ca. 10 Minuten

Zutaten

1 kg Bananen (frisch ohne Schale gewogen)
1 kg Gelierzucker 1:2
2 Stück Zitrone (frisch, Saft und Fruchtfleisch)

Zubereitung

Die geschälten Bananen im Topf breiig stampfen. Den Gelierzucker dazugeben und unterstampfen. Dazu den Saft und das Fruchtfleisch der Zitronen. Gut verrühren und zum Kochen bringen. 5 Minuten kochen lassen. Die Marmelade heiß in die vorbereiteten sauberen Gläser füllen. Gläser mit dem Deckel verschließen und umdrehen bis sie kalt sind.

Princess Torta

Das schwedische Original

Arbeitszeit: ca. 60 Minuten
Backzeit: ca. 35 Minuten

Zutaten

3 Eier
62½ ml Wasser
62½ ml neutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
150 g Puderzucker
1 Pkt. Vanillezucker
125 g Mehl
½ Pkt. Backpulver
1 Glas Bananenmarmelade (oder Marmelade nach Wahl)
1 Pkt. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
40 g Zucker
2 Becher Sahne

500 g Marzipan
1 Pkt. grüne Lebensmittelfarbe
alternativ: fertig gefärbtes Marzipan

Puderzucker, zum Ausrollen

Zubereitung

Die Eier trennen, den Dotter mit Wasser, Öl, Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das Mehl mit Backpulver mischen, auf die Masse sieben und vorsichtig verrühren. Das Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben. Alles in eine Springform füllen und bei 180°C (Heißluft) 35 Min. backen. Nach der Backzeit den  Tortenboden noch etwas im Backofen stehen lassen. Sobald der Tortenboden ausgekühlt ist, wird dieser in 3 Teile geteilt, sodass man 3 Tortenböden erhält.

Die Sahne schlagen. Das Puddingpulver mit etwas kalter Milch und dem Zucker glatt rühren. Restliche Milch aufkochen und das angerührte Pulver unter Rühren zugeben und alles aufkochen lassen. Den Pudding dann abkühlen lassen.

Die (Bananen)marmelade auf den untersten Tortenboden geben und verstreichen. Darauf eine dünne Schicht Sahne (ca. 0,5 – 1 cm), dann den obersten Tortenboden darauf geben. Leicht andrücken. Den Vanillepudding nochmals gut durchrühren und auf dem oberen Tortenboden verteilen. Den Großteil der restlichen Sahne darauf geben und eine Kuppel formen (dabei auch den Rand dünn überziehen, in der Mitte der Torte sollte so ca. 5 cm hoch Sahne sein). Den letzten Tortenboden vorsichtig auflegen und mit dem letzten Rest der Sahne dünn überziehen (hier ist Sahne nicht unbedingt notwendig).

Das Marzipan mit der Lebensmittelfarbe färben (oder fertig gefärbtes Marzipan verwenden), dann dünn ausrollen (am besten zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie) und die Torte damit überziehen. Am Boden das Marzipan an der Torte entlang abschneiden und vorsichtig die Enden andrücken. Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.

Tomaten-Zwiebel Chutney

Dieses süß-saure Chutney – ideal zu Fisch, Geflügel und kaltem Braten

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Garzeit: ca. 40 Minuten

Zutaten für ca. 1,5 Liter

1 kg Tomaten
500 g rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1½ EL Salz
Ingwer nach belieben
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Pimentkörner
350 g brauner Zucker
350 g weißer Zucker
¾ L Weißwein- oder Apfelessig

Zubereitung

Für die Tomaten Wasser zum Kochen bringen. Die Tomaten kreuzweise einschneiden, ins kochende Wasser tauchen, anschließend kalt abschrecken und häuten. Dann in Würfel schneiden und in einen großen Kochtopf geben. Die Zwiebeln schälen, vierteln und dann grobe Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Beides zu den Tomaten geben. Ingwer fein hacken und mit dem Salz ebenfalls zugeben. Die Pfeffer- und Pimentkörner zusammen in einem Mörser fein zerstoßen und zusammen mit Zucker und Essig zugeben.

Die Masse langsam zum Kochen bringen, dann gleichmäßig bei mittlerer Hitze und offenem Topf köcheln lassen, bis die Masse zähflüssig ist. Dabei evtl. den Schaum abschöpfen. Die Garzeit beträgt ca. 40 Minuten. Inzwischen die Schraubgläser in heißem Wasser ausspülen und auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen.

Ab der Hälfte der Garzeit häufig rühren, damit das Chutney nicht zu „klebrig“ wird.

Die Schraubgläser mit dem sehr heißen Chutney befüllen, den Rand säubern, sofort verschließen und auf den Verschluss stellen (zum Vakuum ziehen). So verfahren, bis das ganze Chutney abgefüllt ist. Nach ca. 5 Minuten können die Gläser wieder umgedreht werden.